Category Archives: Allgemein

Es naht … das Abschlussfest der Klimaschulen

By | Aktuelles, Allgemein | No Comments

Bald ist es soweit: Das Schuljahr und somit auch das Klimaschulenprojekt 2018/19 der Klimaenergiemodells-Region Schmidatal/Manhartsberg neigt sich dem Ende entgegen. Traditionellerweise wird deshalb am 21. Juni 2019 in Sitzendorf an der Schmida das Abschlussfest der Klimaschulen, mit allen vier beteiligten Volksschulen und deren SchülerInnen sowie Direktorinnen und Lehrerinnen veranstaltet.

Natürlich haben wir hierfür keine Kosten und Mühen gescheut, um das Abschlussfest für alle Gäste und natürlich auch für Kinder so einzigartig und unvergesslich wie möglich zu gestalten. Wenn das Wetter mit sonnigen und heißen Temperaturen mitspielt, steht einem gelungenen Schuljahres-Abschluss nichts mehr  entgegen.

Hier können Sie die Offizielle Einladungen mitsamt eigens entworfenen Schullogos jeder teilnehmenden Schule einsehen.

Auf dem Weg zu Energie-Vorbildsgemeinden

By | Aktuelles, Allgemein, Projekt | No Comments

Die sechs Gemeinden der Klima- und Energiemodellregion Schmidatal auf dem Weg zu Vorbildgemeinden!

Unterstützung für Energiebeauftragte und Gemeindemitarbeiter bei der Erstellung eines vorbildhaften Energieberichtes und der Formulierung von Handlungsempfehlungen für den Gemeinderat zeichnen das Service für Energiebuchhaltungs-Vorbildgemeinden aus. Teilnehmende Gemeinden werden bei der Erstellung des Energie-Berichtes laufend betreut. Eine Ansprechperson der Energie- und Umweltagentur NÖ steht für alle Fragen und Anliegen rund um das Thema Energiebuchhaltung kostenlos zur Verfügung.

Der Klima- und Energiemodellregion Schmidatal/Manhartsberg ist es gelungen, Bürgermeister, Gemeinderäte und Gemeindebedienstete aller sechs Gemeinden (Ziersdorf, Maissau, Ravelsbach, Heldenberg, Sitzendorf a. d. Schmida und Hohenwarth-Mühlbach a. Manhartsberg) zusammen mit Experten der Energieagentur NÖ und der NÖ Landesregierung an einen Tisch zu holen. Ziel des Workshops war es, eine einheitliche Lösung zur Energiebuchhaltung im gesamten Schmidatal zu definieren.

IMG_2706Anwesende Personen waren (von links nach rechts): DI Silvia Köllner (KEM-Manager), BGM Josef Klepp (Maissau), BGM Ing. Peter Steinbach (Heldenberg), Vizebürgermeister Josef Kaltenböck (Ravelsbach), BGM Martin Reiter (Sitzendorf a. d. Schmida), Mag.a Regina Engelbrecht (Energieagentur NÖ), BGM Johann Gartner (Ziersdorf), Vizebürgermeister Ing. Hermann Fischer (Ziersdorf), Helmut Schachamayr (Gemeinderat Hohenwarth-Mühlbach a. M.)

Eine Energiebuchhaltung soll den gesamten Energieverbrauch (Strom-, Wärme- und Wasserverbrauch) aller öffentlichen Gebäude erfassen.  Der größte Vorteil dieser Vorgehensweise ist, sofort eruieren zu können, wo die meiste Energie verbraucht wird und falls Unregelmäßigkeiten auftreten, rasch Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Die laufende, monatliche Protokollierung der Daten erlaubt es, schnell Potentiale erkennen zu können. Verbesserungsmaßnahmen können somit aus energetischer und ökonomischer Sicht schnell festgestellt und umgesetzt werden.

Der zweite (Energie-)Workshop der Klimaschulen

By | Aktuelles, Allgemein | No Comments

Auf den Tag der Wärmebildkamera folgt die Woche im Zeichen Energieerzeugung und Energienutzung. 

Unsere teilnehmenden Schulen haben in letzter Zeit eine Vielzahl an Projekte, im Zusammenhang mit den Klimaschulen, durchgeführt.
Dieser Artikel wird auf den nun schon zweiten Workshop zum Thema erneuerbare Energien (und erneuerbare Energieträger) eingehen:

Insgesamt zwei Unterrichtseinheiten durften unsere SchülerInnen verschiedenste Arten an Energieerzeugern und Energiespeichern (zum Beispiel eine Zitronenbatterie und ein Speicherkraftwerk in Form von Luftballons) testen und auch in Kleinformat selbst aufbauen. Des Weiteren durften sie Energieverbraucher, wie beispielsweise ein Elektroauto besichtigen – ausprobieren des Elektroautos war natürlich (noch) nicht möglich.

Darüber hinaus wurden mit den SchülerInnen in dieser Woche viele interessante Ausflüge und Exkursionen gemacht.  Das Speicherkraftwerk in Ottenstein, das Kraftwerk in Theiß, die Sonnenwelt in Großschönau oder aber auch das Technische Museum in Wien und die Müllverbrennungsanlage/Energieerlebniswelt in Spittelau waren unter anderem sehr zufriedenstellende Ausflugsziele aus Sicht unserer VolksschülerInnen.

IMG_5413IMG_5429IMG_9693IMG_9692IMG_9682IMG_9673

bus

Neuigkeiten vom zweites Jahresquartal

By | Allgemein, Projekt | No Comments

NEUIGKEITEN AUS DER KLIMA- UND ENERGIEMODELLREGION SCHMIDATAL

Mikro-ÖV System in Planung!

Mobilität

Mobilität im Schmidatal „Hol- und Bringservice“

Wir sind gerade dabei, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, der Klima- und Energiemodellregion und dem Planungsunternehmen Im Plan Tat, ein Pilotprojekt nur für unsere Region (KEM-Schmidatal-Manhartsberg: Ziersdorf, Heldenberg, Ravelsbach, Maissau, Sitzendorf a. d. Schmida und Hohenwarth-Mühlbach a. Manhartsberg) im Mobilitätsbereich zu planen!

Ziel ist es, ein System, mit teils flexiblen und fixen Fahrzeiten und Routen, mit den regionalen Transportunternehmern (Taxiunternehmen) auf die Beine zu stellen. In unseren Gemeinden wohnen Menschen, die in Bezug auf Mobilität benachteiligt sind und wo der Bedarf an Fahrten zu z. B.: zum Arzt/Ärztin, Nachversorger, etc. gegeben ist.

Möglicher Projektstart könnte schon der Herbst 2018 sein! Nähere Informationen folgen in den kommenden Monaten!

IMG-20171213-WA0023_1513407769998

Neuigkeiten vom ersten Jahresquartal 2018

By | Allgemein, Projekt | No Comments

NEUIGKEITEN AUS DER KLIMA- UND ENERGIEMODELLREGION SCHMIDATAL

Sonnenkraft im Schmidatal – „Tag der Sonne“ am 24.11.2017

Kläranlagen

4 von 5 Anlagen bereits errichtet und in Betrieb genommen!

Trotz des trüben Herbstwetters stand der 24. November 2017 im Schmidatal ganz im Zeichen der Sonne. Die Klima- und Energiemodellregion Schmidatal präsentierte erstmalig das Gemeinschaftsprojekt “Schmidataler Bürgerkaftwerke” in Sitzendorf an der Schmida. An den folgenden 5 Standorten werden Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von über 200 kWp errichtet: Gemeindeamt (12 kWp) und Kläranlage Sitzendorf an der Schmida (36,72 kWp), Kläranlage Ziersdorf (81 kWp), Kläranlage Ravelsbach-Maissau (46,98 kWp) und Oldtimermuseum Heldenberg (24,8 kWp).

Alle Bürgermeister der beteiligten Gemeinden stellten die einzelnen Photovoltaikprojekte in der eigenen Gemeinde vor. Kärnten Solar Ingenieurbüro Jaindl & Garz GmH präsentierte danach die Funktionsweise des Bürgerbeteiligungsprojektes. Alle Informationen finden Sie online unter www.kaernten-solar.at. Am Ende der Veranstaltung wurden 5 Sonnenbausteine im Gesamtwert von 2.500 Euro verlost!

 

Die Besucher der Veranstaltung konnten sich einen Eindruck von der bereits installierten Photovoltaik-Anlage am Gemeindeamt Sitzendorf verschaffen und auch die Möglichkeiten der direkten Nutzung des Sonnenstroms wurden aufgezeigt. Die neu errichtete Elektrotankstelle vor dem Gemeindeamt wurde eröffnet und verschiedenste Elektroautos vom Renault ZOE bis zum Tesla standen für Testzwecke zur Verfügung.

Im Anschluss informierte Matthias Zawichowski (im-plan-tat Raumplanungs-GmbH & Co KG) im Gasthof Pelzer-Altinger zum Thema “E-Mobilität auf der Überholspur”. KEM-Managerin Silvia Köllner gab vor den rund 130 Anwesenden einen Überblick über die Aktivitäten und Erfolge der Klima- und Energiemodellregion wie etwa die regionale Straßenbeleuchtungs-Umstellung auf LED.

 

Mit diesem Schmidataler Gemeinschaftsprojekt kann ein innovatives Konzept zur Schaffung unabhängiger Energiestruktur in den Gemeinden geschaffen werden, an der jeder teilhaben kann.

 

 

 

Jahresrückblick 2018

By | Aktuelles, Allgemein | No Comments

Jahresrückblick 2018

   1. Voranschreiten der E-Mobilität in unserer Region:

Das wichtigste Anliegen, die E-Mobilität im Raum Schmidatal/Manhartsberg zu fördern, wurde im letzten Jahr umgesetzt: Fünf unserer sechs Gemeinden stellen ab sofort für alle E-Fahrzeug-Nutzer E-Tankstellen auf Gemeindegrund zur Verfügung.

Weiters wurde zum Thema Bewusstseinsbildung ein Tag der E-Mobilität am 08.September 2018 beim Schmankerlmarkt in Ziersdorf abgehalten. Die anwesenden Besucher zeigten sich von den vielen verschiedenen Elektrofahrzeugen (angefangen von Elektroautos, -motorräder, aber auch Elektroscooter) sehr interessiert. Dadurch, dass alle E-Fahrzeuge getestet werden konnten, überzeugten sich viele Besucher von den unterschiedlichen Angeboten. Mit einem halbstündigen Vortrag über die Zukunft und die Vorteile der E-Mobilität wurden bei den meisten Anwesenden die letzten Zweifel an E-Mobilität beseitigt.

Am 01. Oktober 2018 begann die Pilotphase des Mobilitätsservice. Dieses Service wurde für Personen ins Leben gerufen, die weite Wege zum nächsten Dienstleister verrichten müssen, allerdings kein eigenes Kraftfahrzeug besitzen. Nach etlichen Planungsgesprächen mit den einzelnen Gemeinden und den mitwirkenden Taxiunternehmen Andreas Fleischmann, Johann Kienast und Walter Marek wurde die Planungs- und Zielsetzungsphase fürs erste Halbjahr finalisiert.

Darüber hinaus überlegten viele Gemeinden, sich ein Elektrofahrzeug für den gemeindeinternen Fuhrpark zu beschaffen. ELI  von Mercedes führte ihren Transporter schließlich vor, wodurch einige Gemeinden nun ein solches Fahrzeug tatsächlich für zukünftige Investitionen in Betracht ziehen. Brillieren konnte ELI durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten im urbanen und innerbetrieblichen Gebrauch und durch die Garantie von 100%iger Emissionslosigkeit.

DSC_0311

Schmankerlmarkt-Infostand KEM-Schmidatal

 

DSC_0319

Vortrag Elektromobilität

   

    2. Klimaschulenprojekt

Auch im Schuljahr 2018/19 dürfen sich viele Schüler und Schülerinnen mit der Welt der Energie und des Klimaschutzes auseinandersetzen. Workshops zum Thema „Was ist Energie und wie entsteht sie?“ oder aber auch die ersten Einblicke in Wärmelehre und Temperaturkunde, sowie CO2-Vermeidung und nachhaltige Wassernutzung wurden bereits abgehalten. Im kommenden Semester stehen weitere Workshop an.

Um die mehr oder weniger theoretischen Erfahrungen anhand praktischer Beispiele zu sehen, durften einige SchülerInnen schon Exkursionen zu nahegelegenen Energieerzeugungsanlagen machen. Hier wurde ihnen alles rund um Energiegewinnung und –verarbeitung illustriert.

Alle neu gewonnen Erkenntnisse zum Thema Energie, CO2, Wasser, etc. werden in einer Energie-Mappe gesammelt.

20181010_103542

Energieworkshop: Die SchülerInnen aus Hohenwarth zeigten großes Interesse


20181010_082755

Ebenso die SchülerInnen aus Sitzendorf

   

    3. Sonnenkraft im Raum Schmidatal/Manhartsberg:

Unsere Region erzeugt seit der Inbetriebnahme von Photovoltaik-Anlagen nachhaltig Strom aus Sonnenkraft. Dieses Projekt wurde im letzten Jahr verwirklicht und stellt alle beteiligten Gemeinden, Mitarbeiter und Helfer sehr zufrieden. Seit die vier PV-Anlagen gestartet wurden, wurde ein Wert, verglichen mit anderen (nicht nachhaltigen) Stromerzeugern eruiert, der mehr als faszinierend ist:

Seit 13.02.2018 wurden 93 Tonnen CO2 durch unsere neuen PV-Anlagen verhindert. 93 Tonnen entsprechen umgerechnet einer Menge von 11.500 Litern Heizöl oder 16.000 Kubikmeter Erdgas!

Um diese Datenwerte auch der örtlichen Bevölkerung zugänglich zu machen, installierten wir in allen beteiligten Gemeindeämtern einen Monitor, der alle Erträge und Vergleichswerte grafisch und übersichtlich darstellen kann.

Herr Kinczel von der Firma „F8 Solartechnik“ stellte unseren Bürgermeistern während einer  Generalversammlung eine Solarleuchte namens „Solaris“ vor. Diese Solarleuchte erzeugt durch Photovoltaik-Platten den benötigten Strom selbstständig und muss somit nicht aufs Stromnetz zugreifen. Drei der sechs Gemeinden entschieden sich schlussendlich eine solche Leuchte zu kaufen.

IMG-20171213-WA0023_1513407769998

Photovoltaikanlage in Ziersdorf


IMG-20171115-WA0001

Photovoltaikanlage in Frauendorf

   

    4. Mustersanierung Ziersdorf:

Seit Frühjahr 2018 befindet sich das Gemeindeamt in Ziersdorf in Sanierungsarbeiten, welche langsam aber sicher abgeschlossen werden. Dieses Bauvorhaben wird als „Mustersanierung“ klassifiziert, obwohl es sich beim Gemeindeamt teilweise um ein denkmalgeschütztes Gebäude handelt. Aufgrund dessen wird jene Mustersanierung dankenswerterweise mit finanziellen Mitteln vom Bund gefördert.

Mit voller Energie ins Klimaschulenprojekt!

By | Aktuelles, Allgemein | No Comments

Die Volksschulen Ziersdorf, Ravelsbach, Hohenwarth-Mühlbach und Sitzendorf an der Schmida starten das neue Schuljahr 2018/2019 mit einem Energie- und Klimaschutzschwerpunkt.

Das Kli­ma­schu­len-Pro­jekt ba­siert auf der en­gen Zu­sam­men­ar­beit der Kli­ma- und En­er­gie-Mo­dell­re­gi­on Schmidatal. Die ersten Workshops inklusive Energiecheck in der Schule gemeinsam mit der KEM-Managerin Silvia Köllner haben bereits im Oktober stattgefunden. Die SchülerInnen werden sich das ganze Schuljahr über auf verschiedenste Weise mit Energie und Klimaschutz beschäftigen. Spannende Exkursionen zu Energieerzeugungsanlagen in der eigenen Region oder die Sonnenwelt in Großschönau warten auf die SchülerInnen. Alle Ergebnisse und Erfahrungen werden in der eigenen Energie-Mappe gesammelt.

Ziel des Programms „Klimaschulen“ ist es, eine langfristige Sensibilisierung der SchülerInnen zu erreichen. Damit sollen Klima- und Energiethemen in den Schulalltag integriert werden und langfristige Verhaltensänderungen über die Schule hinaus erreicht werden. So ist es auch geplant, dass die Kinder für ihre eigenen Schulen klimaschutzrelevante Verbesserungsvorschläge erarbeiten und an die Bürgermeister der Gemeinden herantragen.

IMG_1445IMG_1433DSC_0352IMG_1435DSC_0348DSC_0351IMG_1440

klimaschulen

Förderzusage für Klimaschulen-Projekt!

By | Aktuelles, Allgemein, Projekt | No Comments

Bereits zum 2. Mal hat die Klima- und Energiemodellregionen  Schmidatal eine Förderzusage für das Projekt “Klimaschulen” erhalten. Die Volksschulen Ziersdorf, Ravelsbach, Hohenwarth-Mühlbach und Sitzendorf an der Schmida werden sich kommendes Schuljahr intensiv mit dem Thema Energie beschäftigen. Die SchülerInnen und LehrerInnen werden sich mit folgenden Fragestellungen auseinandersetzen: Wo brauchen wir Energie und woher kommt sie? Wie entsteht CO2 und was hat das mit unserem Klima zu tun? Was ist der Unterschied zwischen grünem und herkömmlichen Strom? Womit heizen wir Zuhause?

Die Kinder werden die Energiesituation der eigenen Schulen erheben und Effizienzmaßnahmen identifizieren. Spannende Exkursionen zu Energieerzeugungsanlagen in der eigenen Region oder die Sonnenwelt in Großschönau warten auf die SchülerInnen.  Hauptsächlich geht es darum, den Kindern ein Bewusstsein zu vermitteln, wie wir mit unserer Energie umgehen bzw. wo und wie Energie effizient genutzt werden kann oder verschwendet wird.  Wir freuen uns auf ein energiegeladenes Jahr!

klimaschulen