All posts by KEM Manager

logo_land nî

Landesförderungen für Betriebe

By | Betriebe, Bund, Energie, Förderaktion | No Comments

Im Rahmen der „Betrieblichen Umweltförderung” des Landes Niederösterreich werden Investitionen wie thermische Sanierung, umweltbewusstes Heizen oder Elektromobilität unterstützt, welche überwiegend dem Schutz der Umwelt vor betrieblichen Emissionen dienen. Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie der Tourismus- und Freizeitwirtschaft. Eine Kombination mit Bundesförderungen ist zulässig bzw. sind die Förderungen teilweise als Anschlussförderung zur Bundesförderung ausgestaltet.

Nähere Informationen
logo_publicconsulting

Bundesförderungen für Betriebe (z.B.: Photovoltaik, Wärme, Sanierung, Energiesparen etc.)

By | Betriebe, Bund, Energie, Förderaktion | No Comments

Betrieben stehen im Rahmen der Bundesförderung “Umweltförderung” Fördermittel für Umweltprojekte – von der thermischen Sanierung, Elektromobilität, Beleuchtungsumstellung bis hin zu Abwärmenutzung – zur Verfügung. Die Kommunalkredit Public Consulting übernimmt die Abwicklung der Förderungen. Einreichen können alle Betriebe und sonstige unternehmerisch tätige Organisationen. Die Förderung wird grundsätzlich als nicht rückzahlbarer Investitionskostenzuschuss in Höhe von 30% der förderfähigen Kosten gewährt. Alle Details sind jedoch den Leitfäden zu entnehmen.

Nähere Informationen
logo_publicconsulting

Mustersanierung für Gemeinden

By | Bund, Energie, Förderaktion, Gemeinde | No Comments

Gemeinden, Einrichtungen der öffentlichen Hand oder aber auch Gebietskörperschaften haben die Möglichkeit bis spätestens 28. Februar 2020 eine Mustersanierung einzureichen. Die Kommunalkredit Public Consulting übernimmt die Abwicklung jener Förderung. Gefördert werden umfassende Sanierungsprojekte von betrieblich genutzten und öffentlichen Gebäuden. Alle Details sind jedoch den Leitfäden zu entnehmen.

Nähere Informationen

Das Abschlussfest der Klimaschulen 2018/19

By | Aktuelles, Allgemein, Veranstaltung | No Comments

So schnell vergeht ein Schuljahr!

Das Klimaschulen-Projekt der Volksschulen Ziersdorf, Ravelsbach, Mühlbach und Sitzendorf ist abgeschlossen. Nun dürfen die fleißigen SchülerInnen das gesammelte Wissen in den Sommerferien verarbeiten.

Hier ein paar Impressionen und Highlights vom Abschlussfest:

SONY DSC Die Eröffnung des Abschlussfestes durch Direktorin der Volksschule Sitzendorf Monika Falschlehner und KEM-Managerin Silvia Köllner

 

SONY DSCDie erste Aufführung der Volksschule Sitzendorf mit einem eigens gedichteten Lied und der Vorstellung der durchgeführten Projekte während des Schuljahres

 

SONY DSCAls nächstes präsentierte die Volksschule Ravelsbach das Lied “Do It Now” von Sing For The Climate mit einer eigens gestalteten Choreografie

 

SONY DSCDritter Programmpunkt war das Lied “Im Namen der Kinder” von der Volksschule Mühlbach

 

SONY DSCAnschließend zeigte uns die Volksschule Ziersdorf, wie man den Rockklassiker “We will rock you” von Queen in “Wir sind Klimaschule” aber gleicher Melodieführung umtexten kann.

 

SONY DSCZu guter Letzt wurden alle anwesenden Bürgermeister der umliegenden Gemeinden zum Showteil gebeten, wo sie knifflige Klimafragen beantworten mussten

 

SONY DSCDem Publikum, bestehend aus Eltern, Verwandten und Freunden der SchülerInnen hat’s gefallen …

 

SONY DSCgenauso wie den anwesenden Bürgermeistern und Gemeindevertreter der umliegenden Gemeinden und den Direktorinnen der einzelnen Schulen

 

Es naht … das Abschlussfest der Klimaschulen

By | Aktuelles, Allgemein | No Comments

Bald ist es soweit: Das Schuljahr und somit auch das Klimaschulenprojekt 2018/19 der Klimaenergiemodells-Region Schmidatal/Manhartsberg neigt sich dem Ende entgegen. Traditionellerweise wird deshalb am 21. Juni 2019 in Sitzendorf an der Schmida das Abschlussfest der Klimaschulen, mit allen vier beteiligten Volksschulen und deren SchülerInnen sowie Direktorinnen und Lehrerinnen veranstaltet.

Natürlich haben wir hierfür keine Kosten und Mühen gescheut, um das Abschlussfest für alle Gäste und natürlich auch für Kinder so einzigartig und unvergesslich wie möglich zu gestalten. Wenn das Wetter mit sonnigen und heißen Temperaturen mitspielt, steht einem gelungenen Schuljahres-Abschluss nichts mehr  entgegen.

Hier können Sie die Offizielle Einladungen mitsamt eigens entworfenen Schullogos jeder teilnehmenden Schule einsehen.

Auf dem Weg zu Energie-Vorbildsgemeinden

By | Aktuelles, Allgemein, Projekt | No Comments

Die sechs Gemeinden der Klima- und Energiemodellregion Schmidatal auf dem Weg zu Vorbildgemeinden!

Unterstützung für Energiebeauftragte und Gemeindemitarbeiter bei der Erstellung eines vorbildhaften Energieberichtes und der Formulierung von Handlungsempfehlungen für den Gemeinderat zeichnen das Service für Energiebuchhaltungs-Vorbildgemeinden aus. Teilnehmende Gemeinden werden bei der Erstellung des Energie-Berichtes laufend betreut. Eine Ansprechperson der Energie- und Umweltagentur NÖ steht für alle Fragen und Anliegen rund um das Thema Energiebuchhaltung kostenlos zur Verfügung.

Der Klima- und Energiemodellregion Schmidatal/Manhartsberg ist es gelungen, Bürgermeister, Gemeinderäte und Gemeindebedienstete aller sechs Gemeinden (Ziersdorf, Maissau, Ravelsbach, Heldenberg, Sitzendorf a. d. Schmida und Hohenwarth-Mühlbach a. Manhartsberg) zusammen mit Experten der Energieagentur NÖ und der NÖ Landesregierung an einen Tisch zu holen. Ziel des Workshops war es, eine einheitliche Lösung zur Energiebuchhaltung im gesamten Schmidatal zu definieren.

IMG_2706Anwesende Personen waren (von links nach rechts): DI Silvia Köllner (KEM-Manager), BGM Josef Klepp (Maissau), BGM Ing. Peter Steinbach (Heldenberg), Vizebürgermeister Josef Kaltenböck (Ravelsbach), BGM Martin Reiter (Sitzendorf a. d. Schmida), Mag.a Regina Engelbrecht (Energieagentur NÖ), BGM Johann Gartner (Ziersdorf), Vizebürgermeister Ing. Hermann Fischer (Ziersdorf), Helmut Schachamayr (Gemeinderat Hohenwarth-Mühlbach a. M.)

Eine Energiebuchhaltung soll den gesamten Energieverbrauch (Strom-, Wärme- und Wasserverbrauch) aller öffentlichen Gebäude erfassen.  Der größte Vorteil dieser Vorgehensweise ist, sofort eruieren zu können, wo die meiste Energie verbraucht wird und falls Unregelmäßigkeiten auftreten, rasch Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

Die laufende, monatliche Protokollierung der Daten erlaubt es, schnell Potentiale erkennen zu können. Verbesserungsmaßnahmen können somit aus energetischer und ökonomischer Sicht schnell festgestellt und umgesetzt werden.

Testphase einer Solarleuchte

By | Aktuelles, Projekt | No Comments

Drei Gemeinden testen ab sofort eine Solarleuchte, die während des Tages Sonnenenergie speichert und am Abend beziehungsweise in der Nacht diese Energie in Licht umwandelt.

Die „Solaris“ Solarleuchte bietet zuverlässige und großflächige Beleuchtung auch bei Schlechtwetter oder im Winter. Des Weiteren ist die Leuchte autark (also unabhängig vom Stromnetz, wodurch hohe Grabungs- und Kabelverlegungskosten entstehen würden) und kosteneffizient. Kosteneffizient vor allem auch durch die Möglichkeit, dass die Gemeinden per Internetzugang die Lampe an- und abschalten können.
Außerdem besteht die Solaris nur aus umweltfreundlichen Materialien, die bei Abnutzungserscheinungen problemlos recycelt werden können.

Unsere Gemeinden befinden sich gerade in der Testphase der Solaris-Leuchte. Nichtsdestotrotz wurde seither nur positives Feedback zu diesem Produkt gegeben – eventuell bringt die Zukunft eine weitere Solaris in unsere Region.

20190401_091155

Niederösterreich radelt

By | Aktuelles | No Comments

… und wir radeln mit!

Vom 21. März bis 30. September beginnt in Niederösterreich die Radl-Saison. Seien Sie von Anfang an dabei und starten Sie fit und aktiv in den Frühling.

Unsere sechs Gemeinden in der KEM Schmidatal/Manahrtsberg nehmen ebenfalls am Radl-Wettbewerb teil. Voller Enthusiasmus werden alle Bürgermeister, Gemeindemitarbeiter und natürlich auch viele Einwohner der einzelnen Dörfer fleißig in die Pedale treten.

Das „Radland Niederösterreich“ belohnt besonders motivierte Radfahrer mit attraktiven Preisen. Am Ende der Radl-Saison machen alle Teilnehmer, die insgesamt mehr als 100 Kilometer geradelt sind, an der Schlussverlosung mit. Es existiert also die reelle Chance, neben sportlicher Betätigung sogar einen tollen Preis zu gewinnen! Mitmachen lohnt sich!

Anmelden können Sie sich problemlos über die Website www.radland.at.

Unbenannt

Der zweite (Energie-)Workshop der Klimaschulen

By | Aktuelles, Allgemein | No Comments

Auf den Tag der Wärmebildkamera folgt die Woche im Zeichen Energieerzeugung und Energienutzung. 

Unsere teilnehmenden Schulen haben in letzter Zeit eine Vielzahl an Projekte, im Zusammenhang mit den Klimaschulen, durchgeführt.
Dieser Artikel wird auf den nun schon zweiten Workshop zum Thema erneuerbare Energien (und erneuerbare Energieträger) eingehen:

Insgesamt zwei Unterrichtseinheiten durften unsere SchülerInnen verschiedenste Arten an Energieerzeugern und Energiespeichern (zum Beispiel eine Zitronenbatterie und ein Speicherkraftwerk in Form von Luftballons) testen und auch in Kleinformat selbst aufbauen. Des Weiteren durften sie Energieverbraucher, wie beispielsweise ein Elektroauto besichtigen – ausprobieren des Elektroautos war natürlich (noch) nicht möglich.

Darüber hinaus wurden mit den SchülerInnen in dieser Woche viele interessante Ausflüge und Exkursionen gemacht.  Das Speicherkraftwerk in Ottenstein, das Kraftwerk in Theiß, die Sonnenwelt in Großschönau oder aber auch das Technische Museum in Wien und die Müllverbrennungsanlage/Energieerlebniswelt in Spittelau waren unter anderem sehr zufriedenstellende Ausflugsziele aus Sicht unserer VolksschülerInnen.

IMG_5413IMG_5429IMG_9693IMG_9692IMG_9682IMG_9673

DSC_0534

Klima- und Energiedetektive sind wieder aktiv!

By | Aktuelles | No Comments

Eine Einführung in die moderne Technologie – Unsere SchülerInnen beschäftigten sich mit Wärmebildern!

Unser Anliegen war in jüngster Vergangenheit, die Kinder im Rahmen der Klimaschulen auch auf andere hochwertige und interessante technische Hilfsmittel aufmerksam zu machen und ihnen einen ersten Einblick in die Welt der Thermografie zu bieten. Dafür wurde extra für diesen besonderen Workshop eine Wärmebildkamera plus Experten engagiert.

Da unsere fleißigen Schüler ja immer noch als „Klimadetektive“ während der Schulzeit Strom-, Wasser- und Energieverschwender „unschädlich“ machen, ließ sich das Projekt der Wärmebildkamera perfekt mit dem ursprünglichen Projekt der Klimadetektive vereinbaren.

Neben einer kleinen Einführung in die Funktionalität jener Kamera, durften die SchülerInnen auch schon die ersten kniffligen Fragen anhand kurzer Fragestellungen auf Arbeitsblätter beantworten. Beispielsweise wurde mithilfe der Wärmebildkamera die Oberflächentemperatur des menschlichen Körpers gemessen (und somit ein Einblick in die Anatomie des Menschen gegeben) oder aber auch die Fassade der jeweiligen Schule. Schnell wurde den Schülern klar, warum Fenster und Türen teilweise in einem kalten, dunkelblauen Farbton erscheinen und somit wärmetechnische Schwachpunkte eines Gebäudes sind!

DSC_0551DSC_0562